Fluchtlinien


Installation im öffentlichen Raum
Schloss Sacrow, Potsdam

Räume der Vergänglichkeit
'Und doch entfaltet der Kunst-Ort Sacrow erneut diesen ganz speziellen Charme des Vergänglichen, der ihn zu einer Art Gesamtkunstwerk in progress werden ließ. Zum Beispiel im von Beate Spitzmüller gestalteten Zimmer, welches die von Lenné angelegten Sichtachsen nachzeichneten. Indem der Besucher Abbild und Wirklichkeit miteinander verglich, entstand dort ein fast meditativer Ort, an dem das Verrinnen der Zeit räumlich erfahrbar wurde.' 
Welf Grombacher, Märkische Allgemeine Zeitung, 28. Juli 2004

Die Arbeit wurde speziell im Rahmen des litauisch-schwedisch-deutschen Ausstellungsprojekts zum Thema “Fluchtlinien“ für den Ort Schloss Sacrow konzipiert .

Transparente Folien auf Glas
2 (x) 90 x 180 cm, 1 (x) 110 x 120 cm