Himmelwärts


Installation im öffentlichen Raum. Bedburg Hau, Hannover-Langenhagen. 
40 Knospen (20 x 20 x 30 cm), hochgebrannter Ton, 40 Eisenstäbe 160 cm

'Knospenfeld' wurde auf dem Klinikgelände von Bedburg-Hau (Niederrhein) 1998 und im Sommer 2000 während der Weltausstellung in Hannover im Rahmen des Skulpturenprojektes "99 Standpunkte" gezeigt.

'Die Natur und die auf ihre bloße Formen reduzierten und über das Gras ragenden Knospen stehen in einer harmonischen Wechselbeziehung. Das Knospenfeld gibt diesem Stückchen Natur eine fast irreal wirkende Ästhetik, die anregt, über unser Verhalten der Natur gegenüber nachzudenken. Friederike Weimar

'Knospenfeld ist eine Arbeit der Künstlerin Beate Spitzmüller, die auf besondere Weise auf ihre Umgebung Bezug nimmt. (...) Ihr Wandlungspotential wird erst im Laufe der Zeit sichtbar; wenn das anfänglich starre Konstrukt zum Sensorium der Stimmungen im Wechsel der Jahreszeiten wird.' Johanna Barck