HEIMATerde


Installation im öffentlichen Raum / partizipatives Kunstprojekt

Ein Projekt der Berliner Künstlerin Beate Spitzmüller in Kooperation mit artcult, der Stadt Jena, dem Ausländerbeirat und ausländischen BürgerInnen, Jena / D

32 mit Erde gefüllte Kästchen aus verschiedenen Ländern, je 21 x 14 x 9 cm 32 Fotografien von Personen unterschiedlicher Nationalitäten

500 Gramm HEIMATerde wohl aufbewahrt auf wenigen Zentimetern erzählen von fremden Kulturen, von Träumen und Hoffnungen, von Ängsten und Niederlagen und Inhalten, die uns Menschen trotz unterschiedlichster Herkunft doch immer wieder zu einer Annäherung verhelfen können. Silke Grob